Fernweh-Rezept: Gurkensalat mit Mohn

Oftmals überlese ich die Sinnsprüche, die Tag für Tag auf Facebook gepostet werden. Aber manchmal ist einer dazwischen, der hängenbleibt. Auf dem ich wieder und wieder gedanklich herumkaue. So wie dieser hier:
If you want something you’ve never had,
then you’ve got to do something you’ve never done.
So simpel, und so wahr. Wenn ich etwas erreichen möchte, das bislang unvorstellbar und unerreichbar schien, dann muss ich dafür neue Wege finden, Ungewohntes ausprobieren. Einen Blog starten, zum Beispiel. Oder mehr trainieren als sonst, um den 16-Kilometer-Lauf im September zu schaffen. Neues tun, um neue Resultate zu erhalten, gilt für so vieles im Leben – und in der Küche! Hier kommt ein Rezept ins Spiel, das von Sami Tamimi stammt und in Ottolenghi. Das Kochbuch auftaucht. Dieses kleine, einfache Rezept ist zu einem meiner absoluten Lieblinge geworden. Weil es anders schmeckt als „normale“ Gurkensalate. Weil es mich in Urlaubslaune bringt. Weil ich mich damit nach Israel träume, wo ich noch nie war.
Also: Wenn ich einen Gurkensalat haben möchte, der anders schmeckt als alle Gurkensalate, die ich bislang gegessen habe, dann muss ich auch andere Dinge reintun als sonst. So einfach ist das. Das fängt schon bei den Gurken an: Das sind keine geschmacksneutralen Supermarkt-Schlaffis, sondern kleine Aromawunder. Dazu kommt Koriander, wie herrlich exotisch. Und rote Chilis, die herrlich leuchten und das Draufbeißen irgendwie aufregend machen. Und Mohn. Mohn! Ich liebe Mohn, auch wenn das Essen immer mit einem gewissen optischen Risiko verbunden ist. Was für eine wunderbare Idee, mit diesen kleinen, schwarzen Perlen so etwas Simples wie einen Gurkensalat zu veredeln. So, jetzt aber genug geplappert, ich will euch dieses großartige Rezept nicht länger vorenthalten. Doch, Halt!, eines noch: Ich mache damit zum ersten Mal bei einem Blog-Event mit, nämlich bei den Fernweh-Rezepten von Penne im Topf. Noch eine Premiere. Wie aufregend!

GURKENSALAT MIT MOHN
Quelle: Ottolenghi. Das Kochbuch
Zutaten:
für 4 Personen, oder 2 mit gutem Appetit
6 Mini-Salatgurken (am besten vom griechischen oder türkischen Gemüsehändler)
2 milde rote Chilischoten, entkernt und in dünne Ringe geschnitten
3 EL grob gehackte Koriandergrün
60 ml Weißwein- oder Reisessig
125 ml Sonnenblumenöl
2 EL Blaumohn
2 EL Zucker
Salz und schwarzer Pfeffer

Soundtrack:
Devendra Banhart: Never Seen Such Good Things
melancholische kleine Folk-Nummer

Zubereitung:
Von den Gurken die Enden abschneiden und wegwerfen. Die Gurken schräg in Scheiben schneiden, sodass 1cm dicke und 3-4cm lange Stücke entstehen. Alle Zutaten in einer großen Schüssel vermischen. Die Gewürze mit den Händen sanft in die Gurken einmassieren (jawohl! If you want something you’ve never had…). Probieren und je nachdem, wie ausgeprägt das Gurkenaroma ist, mit mehr oder weniger Zucker und Salz abschmecken. Der Salat sollte scharf und süß schmecken, fast wie sauer eingelegtes Gemüse. Falls der Salat nicht sofort serviert wird, eventuell später etwas Flüssigkeit abgießen. Anschließend prüfen, ob nachgewürzt werden muss.

Advertisements

13 Kommentare zu “Fernweh-Rezept: Gurkensalat mit Mohn

  1. Pingback: Sonntagsbäckerei: Käse-Kirschkuchen mit Mohn | Frau Lehmann

  2. Ich stöber gerade durch das Fernweh-Blogevent und hab dein Bild gesehn und dachte „kommt dir doch bekannt vor…“ und ja ich habs gestern im Ottolenghi-Buch dick und fett markiert: Nachmachen!!! Und jetzt will ich ihn nur noch schneller machen, dein Foto sieht nämlich köstlich aus!

  3. Pingback: Meatfree Monday: Möhren-Ziegenkäse-Kuchen (ohne Ziegenkäse) | Frau Lehmann

  4. Pingback: Adventsbäckerei #16: Mohn-Makronen | Frau Lehmann

  5. Pingback: Lieblings-Rezepte 2013 | Frau Lehmann

  6. Pingback: Meatfree Monday: Gurkensalat mit Orange und Minze | Frau Lehmann

  7. Pingback: 1 Jahr Frau Lehmann | Frau Lehmann

  8. Pingback: Sonntagsbäckerei: Kirsch-Mohn-Tarte mit Eierguss | Frau Lehmann

  9. Pingback: Meatfree Monday: Reisküchlein mit Sellerie-Kapern-Safran-Salsa | Frau Lehmann

  10. Pingback: Vietnamesischer Sommersalat | Frau Lehmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s