Sonntagsbäckerei: Johannisbeer-Törtchen mit Marzipan

Guten Morgen! Es ist zwar erst 10 Uhr früh, fühlt sich aber an wie mittags, weil wir schon um fünf Uhr aufgestanden sind, um zum Kocherlball am Chinesischen Turm im Englischen Garten zu gehen. Bestimmt fallen wir jetzt bald wieder ins Bett. Oder in den Schatten unter einem lauschigen Baum. Ein paar Bilder zum Ball gibt es morgen, heute muss ich noch ein Rezept loswerden.
Eines der vielen Dinge, wofür ich den Sommer gerade liebe, ist die Vielfalt an Obst. Kirschen, Erdbeeren, Himbeeren, Beeren, Beeren, Beeren. Da mussten jetzt natürlich welche in das Backwerk wandern. Petra von Chili und Ciabatta hat mich mit ihrem sehr appetitlich aussehenden Johannisbeerkuchen mit Mascarponecreme an die Beere erinnert, die ich nie so richtig auf dem Schirm habe, obwohl ich sie sehr mag. Meist greife ich doch eher zu Erd-, Him- oder Heidelbeeren, aber gerade ist eben Haupterntezeit für Johannisbeeren, da kann  ich sie ruhig mal würdigen. Fast hätte ich Petras tollen Kuchen nachgebacken, aber da ich – falls etwas übrig bleibt – mal wieder etwas in die Arbeit mitnehmen möchte am Montag, habe ich mich dann doch für leichter zu transportierende Teile entschieden: Beeren-Marzipan-Törtchen, ein Brigitte-Rezept, das Claudia von Fool for Food vor langer Zeit mal hier gebacken hat. Sie sehen aus wie Muffins, sind aber keine, da sie einen Mürbeteig-Boden haben. Ich hatte keinen Hagelzucker wie im Rezept vorgesehen, würde ihn aber sehr empfehlen, denn ohne waren uns die kleinen Dinger fast nicht süß genug. Aber lecker sind sie allemal, eine schöne Mischung aus süß und sauer, wir packen sie, wie Claudia empfiehlt, nachher fürs Picknick ein. Einen schönen Sonntag allerseits!

JOHANNISBEER-TÖRTCHEN MIT MARZIPAN
16-20 Stück
Quellen: Fool for Food, Brigitte
Zutaten:
Für den Teig:
220 g Mehl
110  g kalte Butter/Margarine
50 g Puderzucker (oder mehr, für die Süße)
1 Eigelb
1 Prise  Salz
Für die Füllung:
150 g Marzipan (oder 200 g, so viel ist meist eine Packung)
2 Eier
150 ml Schlagsahne
280 g Johannisbeeren (oder andere Beeren), gewaschen und von den Stielen befreit
2 EL Schmand
1 knapper EL Grieß
1  EL gemahlene Mandeln
2 EL gehackte Mandeln
Außerdem
40 g Amarettini
Hagelzucker zum Bestreuen
Zubereitung:
Die Butter in kleine Würfel schneiden und mit den restlichen Zutaten einen Mürbeteig erstellen. Den Teig zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und etwas platt drücken. Für 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Den Teig ausrollen und 8-10 cm Durchmesser große Kreise ausstechen. Ein Muffinblech mit Papierförmchen bestücken. Die Teigkreise in die Förmchen geben und der Form leicht anpassen. Der Teig muss die Förmchen nicht bis oben hin ausfüllen. Die Marzipanrohmasse möglichst klein schneiden. Mit Eiern, Schmand, Grieß, gemahlene Mandeln und Sahne verrühren. Wer keine Marzipanbröckchen in den Törtchen haben möchte, nimmt dazu den Pürierstab. Dann die Beeren unterrühren (ohne Pürierstab…). Die Amarettini in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz fein zerbröseln. Die Brösel und die gehackten Mandeln (für den Crunch) ebenfalls in die Füllmasse einrühren. Pro Törtchen ca. 2 EL der Masse in die vorbereiteten Förmchen geben. Bei 175 Grad C 30 bis 40 Minuten backen. Nach der Hälfte der Backzeit mit Hagelzucker bestreuen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s