Fernweh-Freitag

Eine wilde Woche geht zu Ende, ich atme auf. Obwohl, bei den Temperaturen fällt das Atmen doch manchmal ein wenig schwer. Doch ich freue mich auf das Wochenende, den Besuch einer allerliebsten Freundin und dann am Sonntag die Fahrt in die Heimat, nach Hamburg, mit anschließendem Abstecher nach Mecklenburg-Vorpommern. Was ich diese Woche spannend fand:

  • Was für ein Bild! Hunderte bunter Schirme schweben im portugiesischen Agueda am Himmel. Nein, sie schweben nicht, sie hängen an Leinen. Trotzdem faszinierend. Das Umbrella Sky Project ist eine Kunstinstallation der Firma Sextafeira Produgues, die noch bis September zu sehen ist. Praktischer Sonnenschutz über den Gassen der Stadt und Kunstwerk in einem! Hier kann man sehen, wie das aussieht. Und hier eine tolle Sightseeing-Idee für die portugiesische Hauptstadt: Lissabon erlaufen mit den Lisbon Cityrunners.
  • Brandneu in Bad Hofgastein im Salzburger Land: das Hotel Goldberg. In Alleinlage auf einem Hochplateau finden sich Studios und Suiten für die Gäste sowie eine eigene Kaffeerösterei und eine kleine Brot-Manufaktur. Dazu ein Natur-Spa mit Badesee, Kneippbach und Infinity-Pool im Außenbereich. Hach, das klingt gut!
  • Zum Schwelgen: Mystische Bilder von der chilenischen Osterinsel (Rapa Nui, das klingt noch toller) gibt es beim Condé Nast Traveler.
  • Leckere Ecken: Der Gothamist verrät, wo man die besten Food Trucks in New York zur Zeit finden kann.
  • 12 Stunden sind für London natürlich viel zu kurz, aber wenn man in der Zeit das East End erkunden will, kann man schon einiges entdecken. Das perfekte Programm? Hier.
  • Anne von Prêt à Voyager ärgert sich nicht darüber, dass im August so viele Geschäfte geschlossen sind, sondern freut sich über die Schilder, auf denen dies verkündet wird, in allen möglichen Formen und Typografien. Hier ihr Blog-Post dazu.
  • Rache ist süß: Einer Urlauberin wird auf Ibiza das iPhone gestohlen. Doch weil der Dieb – oder der, an den er es danach verkauft hat? – die Kamera-Upload-Funktion nicht abgestellt hat, landen die Bilder, die er jetzt damit macht, automatisch auf dem Rechner der Beklauten. Dann kontaktiert er sie auch noch auf Facebook. Sie schäumt – und bastelt den Tumblr-Blog Life of a stranger who stole my phone. Dort postet sie die Bilder, die Hamid aus Dubai mit seinem/ihren Handy macht. Ein stranger Einblick in eine fremde Welt. Ob er mittlerweile weiß, dass er beobachtet wird?
  • Noch mehr Fotos, aber diesmal mit einer positiven Botschaft: Die amerikanische Designerin und Illustratorin Merilee Allred will zeigen, dass die Unsicherheiten, die wir als Teenager alle so mit uns herumschleppen, uns als Erwachsene nicht mehr lähmen müssen. Für ihr Projekt The Awkward Years konfrontiert sie Männer und Frauen mit ihrem früheren Selbst. Das Ergebnis: Fröhliche Menschen, die ihre unangenehmen Jahrbuchfotos aus früheren Zeiten in die Kamera halten und heute damit ganz lässig umgehen können. Schön.

Habt ein sonniges Wochenende!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Fernweh-Freitag

  1. Pingback: Fernweh-Freitag | Frau Lehmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s