Sonntagsbäckerei: Gestürzter Zwetschgenkuchen

Dieses Teil ist eine Premiere: Meine erste Tarte Tatin-ähnliche Kreation, also ein „verkehrt herum“ gebackener Obstkuchen. Aber nach mittlerweile fünfzehn Wochen regelmäßiger Sonntagsbäckerei, habe ich mir gedacht, könnte ich mich doch mal dranwagen. Das Ergebnis: sooo lecker! Nachgebacken aus der aktuellen essen & trinken. Fluffiger Boden, frisches Obst, leichte, karamellige Süße. Obwohl ich Karamell liebe, habe ich einen Heidenrespekt davor, ihn selbst herzustellen. Zu Recht, wie ich heute – eine Brandblase später – wieder feststellen musste. Die Verletzung war eigene Blödheit, aber glatten, klumpenfreien Karamell hatte ich vorher auch nicht zustande gebracht. Ich war vermutlich zu ungeduldig. Also, falls jemand nachbacken möchte: Butter, Gelee und O-Saft nicht zu eilig unterrühren. So, und jetzt hoffe ich, dass es endlich richtig heftig regnet, damit ich es mir ohne schlechtes Gewissen auf der Couch gemütlich machen kann. Schönen Sonntag!

GESTÜRZTER ZWETSCHGENKUCHEN
Quelle: essen & trinken, 9/2013
Zutaten:
Karamell und Früchte:
150 g Puderzucker
40 g Butter
5 TL Quittengelee (oder ein anderes gelbes Gelee)
3 EL Orangensaft
700 g Zwetschgen
Teig:
100 g Pecannusskerne (ersatzweise Walnüsse)
125 Butter (weich)
40 g Zucker
40 g Muscovado-Zucker (ersatzweise brauner Zucker)
1 TL fein abgeriebene Bio-Orangenschale
Salz
3 Bio-Eier (Kl. M)
200 g Mehl
3 TL Backpulver
175 ml Buttermilch
Zubereitung:
Für den Karamell eine Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Von außen ein Stück Alufolie um den Boden legen und am Rand etwas andrücken, damit kein Karamell aus der Form laufen kann. Puderzucker in einem Topf bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen, dabei erst rühren, wenn der Zucker zu schmelzen beginnt. Butter, Gelee und Orangensaft zugeben und unter Rühren mit einem Schneebesen gut verrühren. 2/3 vom Karamell in die Springform geben, sofort gleichmäßig verstreichen und fest werden lassen (ca. 15 Minuten). Restlichen Karamell im Topf beiseite stellen.
Die Zwetschgen längst vierteln und entsteinen. Viertel dicht an dicht auf den Karamell legen.
Für den Teig Pecannüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten, auf einem Teller abkühlen lassen. Nüsse in einem Blitzhacker fein hacken und beiseitestellen. Butter, Zucker, Muscovado-Zucker, Orangenschale und 1 Prise Salz mit dem Schneebesen der Küchenmaschine (oder den Quirlen des Handrührers) mindestens 5 Minuten sehr cremig rühren. Eier einzeln je 1 Minute gut unterrühren. Mehl und Backpulver sieben, Nüsse untermischen. Abwechselnd mit der Buttermilch kurz unterrühren.
Teig auf die Früchte streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft nicht empfehlenswert) auf der 2. Schiene von unten 50 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten in der Form lassen. Dann den Formrand lösen, Kuchen auf eine Platte stürzen und das Papier abziehen. Kuchen lauwarm abkühlen lassen. Restlichen Karamell unter Rühren erwärmen und über den Kuchen träufeln. Dazu passt Schlagsahne.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Sonntagsbäckerei: Gestürzter Zwetschgenkuchen

  1. Pingback: Asiatische Kokos-Linsensuppe | Frau Lehmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s