Isch abe gar kein‘ Ofen

Normalerweise gehe ich nicht (gern) auf Partys, bei denen ich den Gastgeber nicht kenne. Letzte Woche habe ich zum Glück eine Ausnahme gemacht. Da war die Book-Release-Party von Bruno „Isch abe gar kein Auto“ Maccallini. Der Cappuccino-Mann, ihr erinnert euch? Sein Kochbuch Für die italienischen Momente in der Küche erscheint heute, er hatte vorab schon mal ein wenig daraus gekocht (und kochen lassen). Und wie fast immer bewahrheitete sich die Erkenntnis, dass die besten Partys in der Küche stattfinden. In diesem Fall war die ganze Location (die Kochgarage in München) eine einzige Küche, und es wurde fröhlich geknetet, gebrutzelt und ausgeschenkt. Bruno hatte seine Tochter dabei, Freunde und Lebensgefährtin Jutta (Speidel) waren auch dabei, dazwischen wuselten wir Journalisten. Sorry für die verwaschenen Bilder, meine Kamera war dem Event wohl nicht gewachsen…

Maccallini4
Maccallini2
Maccallini1
Maccallini3
Maccallini7
Maccallini9
Maccallini8
Lecker: Trofie mit Petersilien-Pesto
Maccallini5
Pizza in der Pfanne
Maccallini12
Maccallini10
Brunos Tochter Martina liest mit entzückendem italienischen Akzent das Tiramisu-Rezept vor.
Maccallini11
Das Tiramisu. Mir war ein wenig zu viel Kakaopulver drauf, aber lecker war es.

Erkenntnis eins: Jutta macht –  laut Bruno – ein hervorragendes „Knochenloch“ (Ossobuco). Erkenntnis zwei: Pesto kann man auch mit Kartoffelbrei zubereiten (das werde ich bald mal nachkochen). Und Erkenntnis drei: Zum Pizzabacken braucht man keinen Ofen. Bruno servierte uns nämlich köstliche Pizzen aus der Pfanne, eine Idee, die er sich von Sophia Loren im Film Das Gold von Neapel abgeguckt hat. Köstlich! Ich verrate euch das Rezept:

GRUNDREZEPT FÜR PIZZA
Quelle: Bruno Maccallini: Für die italienischen Momente in der Küche
(für 6 mittelgroße Pizzas)
Zutaten:
800 g Mehl
200 g Hartweizengrieß
2 EL Meersalz
1 EL Zucker
14 g Trockenhefe (oder 42 g Frischhefe)
600 ml lauwarmes Wasser
2 EL Olivenöl
Zubereitung:
Dauer: 45 Minuten plus mindestens 2 Stunden Ruhezeit für den Teig
Mehl, Grieß, Salz, Zucker und Hefe in einer Schüssel vermengen. In die Mitte eine Mulde drücken und Wasser und Olivenöl dazugießen. Zunächst mit einer Gabel zu einem Teig verrühren und dann auf einem bemehlten Backbrett mit den Händen weiterkneten. So lange kneten, bis der Teig weich und elastisch ist (10-15 Minuten). Falls er zu feucht ist, noch etwas Mehl hinzufügen; falls er zu trocken ist, noch etwas lauwarmes Wasser zugeben. Den Teig 1/2-1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu kreisrunden Pizzas ausrollen.

PIZZA IN DER PFANNE
Quelle: Bruno Maccallini: Für die italienischen Momente in der Küche
Pizzateig nach dem Grundrezept herstellen.
Den Teig zu kreisrunden Pizzas formen, die größenmäßig auf die Pfanne zugeschnitten sind, die Ihnen zur Verfügung steht. In der beschichteten Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und den Pizza-Fladen darin auf der unteren Seite kurz goldbraun anrösten. Wenden. Mit Zutaten Ihrer Wahl belegen. (bei Bruno gab es eine sehr schmackhafte Tomatensoße, Kirschtomaten, Mozzarella – schlicht, aber köstlich). Einen Deckel auf die Pfanne setzen und den Pizza-Fladen so lange goldbraun braten, bis der Teig gar und der Mozzarella (den Sie ja sicherlich draufgelegt haben) geschmolzen ist. Zum Servieren eventuell mit weiteren frischen Zutaten, wie Basilikum, Schinken oder Rucola, belegen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s