Alle Jahre wieder – meine Lieblings-Wiesnhits

Ich bin ja gerade nicht vor Ort, also in München, aber trotzdem geht mir die Wiesn, also das Oktoberfest, das heute wieder startet, nicht aus dem Kopf. Ich gehe gar nicht so gern hin, aber die Gewissheit, dass es jedes Jahr wieder stattfindet, komme was wolle, ist irgendwie beruhigend. Eine verlässlich wiederkehrende fünfte Jahreszeit, die das Jahr strukturiert, die klarmacht, dass der Sommer endgültig vorbei ist, dass das aber auch kein Grund ist, traurig zu sein. Denn meistens ist zum Oktoberfest immer mal wieder richtig schönes Wetter. So zum Beispiel, letztes Jahr:
IMG_1677[1]
Was mit der Wiesn auch alle Jahre verlässlich wiederkommt, sind die Wiesnhits. Zwar wird jedes Jahr inoffiziell ein neuer Song zum Hit des Jahres gekürt, aber manche halten sich doch schon erstaunlich lange. Am liebsten habe ich daher die Wiesn zwischen der ersten und zweiten Mass, wenn ich auf den Bänken stehe und lauthals meine liebsten schlimmsten Lieder mitsinge. Hier sind meine 5 Alltime-Favorites – und die wichtigsten Zeilen zum Mitsingen:

  • Wolfgang Ambros: Skifoahn
    „Weu I will Schifoahn (-foahn, foahn, foahn), Schifoahn, wohwohwohwoh. Schifoahn (-foahn, foahn, foahn). Weil Schifoahn is des Leiwandste, was man sich nur vorstell’n kann.“
  • S.T.S: Fürstenfeld
    „I will wieder ham, fühl mi do so alan.
    I brauch ka große Welt, i will ham nach Fürstenfeld“
  • Wolfgang Petry: Wahnsinn
    „Wahnsinn, warum schickst du mich in die Hölle? (Hölle, Hölle, Hölle!)
    Eiskalt lässt du meine Seele erfrier’n.
    Das ist Wahnsinn, du spielst mit meinen Gefühlen (-fühlen, -fühlen, -fühlen!), und mein Stolz liegt längst schon auf dem Müll. (Müll, Müll, Sondermüll!)
    Doch noch weiß ich was ich will – ich will dich.“
  • DJ Ötzi: Hey Baby
    „Heeeeey, heey Baby! – Uh! Ah! –  I wanna know if you’ll be my girl…“
  • Schürzenjäger: Sierra Madre
    „Sierra, Sierra Madre del Sur (was sich aber immer nur anhört wie „Sierra, Sierra Madre su“). Sierra, Sierra Madre, (Mahadre), oh, oh. Sierra, Sierra Madre del Sur, Sierra, Sierra Madre (Mahadre).

Am schönsten, wenn das das allerletzte Lied ist, das am letzten Wiesnabend im Zelt gespielt wird und dazu überall Wunderkerzen flackern. Da verdrücke ich doch glatt ein Tränchen…

So, wo auch immer ihr seid, mit Musik oder ohne: Habt ein schönes Wochenende!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Alle Jahre wieder – meine Lieblings-Wiesnhits

  1. Pingback: Fernweh-Freitag: Von A wie Apfel bis Z wie Zuagroast | Frau Lehmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s