Zucchininudeln mit Spinatsauce

So ganz habe ich die Sache mit dem (Food-)Bloggen wohl immer noch nicht raus. Hätte ich sonst das köstliche Essen gestern Abend im Upper Eatside unfotografiert gelassen? Saibling-Pflanzerl! Ochsen-Stroganoff! Desssertvariation von Schoko, Kokos, Ananas!  Aber ich konnte einfach nicht. Es ging nicht. Wahrscheinlich, weil mir immer noch die Kolumne von Stefanie Hentschel aus der aktuellen Brigitte im Kopf herumspukte, in der sie fragt „Muss man wirklich jedes Gericht fotografieren?“ (ihre Antwort: nein), und auf den Blog Pictures of Hipsters Taking Pictures of Food verweist. Nachdem ich da reingeschaut hatte, wollte ich wirklich keine Bilder von Essen in der Öffentlichkeit mehr schießen. Dabei sieht man nämlich leider meistens ziemlich albern aus. Also, muss man jedes Gericht fotografieren? Nee, muss man natürlich nicht. Wahrscheinlich wären meine Bilder in dem angenehm weichen Licht des Restaurants auch gar nicht gut geworden. Aber das Essen war so hübsch! Und so gut! Stimmt. Aber das bleibt mir auch so in Erinnerung, und – das war der eigentliche Grund für meine Foto-Faulheit – der Abend mit der lange nicht gesehenen Freundin war viel zu kostbar, um ihn durch ständige Foodografie zu unterbrechen. Das Smartphone (ihres) wurde nur ganz zum Schluss gezückt, als sie (auf meine Bitte hin) Bilder von ihren entzückenden Kinder zeigte. Danke, Miss S! So, nachdem das geklärt ist, habe ich, um eine Blogger-Ehre zu retten, natürlich trotzdem ein Foto für euch. Eines, das vor ein paar Tagen in der Sicherheit der eigenen vier Wände entstanden ist. Es wird dem Essen, das es abbildet, vielleicht nicht ganz gerecht, denn das war noch leckerer, als mein amateurhafter Versuch das hier wiedergibt. Pasta und Zucchininudeln in einer leichten Joghurtsoße mit selbstbewusster Knoblauchnote, die die Zitrone frech pariert. Ein schönes, leichtes Feierabendessen. Sieht vielleicht nicht umwerfend aus, schmeckt aber toll. Und das war doch der Grund, warum wir Fotos von Essen machen, oder?

ZUCCHININUDELN MIT SPINATSAUCE
Quelle: essen & trinken Für jeden Tag 11/2013
Für 2 Portionen
Zutaten:
150 g Bandnudeln
4 kleine Zucchini
10 g Pinienkerne
100 g TK-Blattspinat (aufgetaut)
1 Knoblauchzehe
300 ml kalte Gemüsebrühe
150 g Vollmilchjoghurt (3,5% Fett)
1 TL Mehl
1 TL fein abgeriebene Bio-Zitronenschale
Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Zucchini putzen und mithilfe eines Sparschälers rund um die Kerne in Streifen schneiden (ich habe sie stattdessen durch den Spirelli-Schneider gedreht, dadurch sehen sie mehr wie Spaghetti statt wie Bandnudeln aus). Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten, aus der Pfanne nehmen und grob hacken. Den aufgetauten Blattspinat gut ausdrücken. Mit der Knoblauchzehe, Gemüsebrühe, Joghurt und Mehl in ein hohes Gefäß geben und mit dem Schneidstab fein pürieren. In der Pfanne erhitzen, mit Salz, Pfeffer und der Zitronenschale würzen. Inzwischen das kochende Wasser salzen und die Bandnudeln darin nach Packungsanweisung garen. 1 Minute vor Ende der Garzeit die Zucchinistreifen zugeben. Alles abgießen und unter die Spinatsauce mischen. Mit den Pinienkernen bestreut servieren.

UPPER EATSIDE
Werinherstraße 15, München-Obergiesing
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 18 bis 0 Uhr
uppereatside.de

Advertisements

Ein Kommentar zu “Zucchininudeln mit Spinatsauce

  1. Pingback: Zucchini-Gurken-Salat | Frau Lehmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s