Adventsbäckerei #21: Rumkugeln

Irgendwie dekadent, irgendwie ein bisschen trashig – ich stehe trotzdem total auf Rumkugeln. Schon als Teenager habe ich sie gern gegessen. Flatrate-Trinken gab es damals ja noch nicht, da musste ein Schlückchen Alkohol in der Praline reichen… Bei uns in Hamburg haben wir sie immer als riesige Ballen (gefühlt: Tennisballgröße) beim Bäcker gekauft, hier in München habe ich sie da noch nie gesehen. Ist das was typisch Nordisches? Im Supermarkt findet man sie hier auch, aber diese sind natürlich besser, handgerollt.
Fehlt euch jetzt vor Weihnachten auch ein bisschen der Schnee? Mr. B und ich haben uns gestern den norwegischen Film Nord (auf DVD) angesehen: Schnee und skurrile Charaktere satt, und trotz der Kälte herzenswarm. Schönes Wochenende!

RUMKUGELN
Quelle: freundin Extra „24 klassische Weihnachts-Plätzchen“
für ca. 40 Stück
Zutaten:
125 g Butter
250 g Puderzucker
200 g Zartbitter-Konfitüre
100 g geschälte Mandeln (gemahlen)
3 EL Rum
150 g Schokostreusel
Zubereitung:
Butter in einem kleinen Topf schmelzen lassen. Puderzucker einrühren. Kuvertüre grob hacken, im heißen Wasserbad schmelzen. Mit Butter und Puderzucker vermischen, Mandeln und Rum unterrühren. Masse ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Mit einem Teelöffel walnussgroße Stücke abstechen, mit kühlen Händen zu Kugeln formen und in Schokostreuseln wälzen. Rumkugeln mit Klarsichtfolie abdecken und an einem kühlen Ort 3-4 Stunden (am besten über Nacht) durchziehen lassen.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Adventsbäckerei #21: Rumkugeln

  1. Pingback: Erster Advent | Frau Lehmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s