Meatfree Monday: Gurkensalat mit Orange und Minze

Gestern war Sonntag, und ich habe nicht gebloggt. Genauer gesagt: Ich habe weder gebacken noch gebloggt. Das war das erste Mal seit Monaten. Aber: Meine schöne Sonntagsbäckerei-Rubrik braucht einfach mal eine Pause, sonst geht mir womöglich die Luft und die Lust aus. Und eine Zuckerpause kann ja auch nicht schaden.
Gegessen und gekocht wird natürlich trotzdem weiter.
Der nächste „richtige“ Urlaub ist noch viel zu lange hin, darum hatte ich Lust, kulinarisch in die Ferne zu schweifen. Perfekt dafür ist ein Kochbuch, das ich vor ein paar Jahren aus dem Südafrika-Urlaub mitgebracht hatte und das den wunderbaren Titel „Life’s A Beach Cottage“ trägt. Macht doch sofort Lust auf Grillen am Strand und Cocktails auf der Terrasse, oder? Wenn man denn eine Terrasse hat. Oder gar ein Haus am Strand. Für diesen Salat braucht man das auf jeden Fall nicht, der schmeckt auch ohne spezielle bauliche Voraussetzungen wunderbar und herrlich sommerlich. Und macht glatt dem bislang best Gurkensalat ever (mit Mohn) von Ottolenghi Konkurrenz. Ich habe die Zutaten verdoppelt, weil die im Rezept angegebene Menge an Dressing für eine Portion viel zu viel war, wie ich fand – und weil er so lecker ist. Habt eine schöne Woche!

GURKENSALAT MIT ORANGE UND MINZE
Cucumber + Orange + Mint = Salad
Quelle: Life’s a beach cottage
Für 4 Personen als Beilage
Zutaten:
2 große Salatgurken
2 große Orangen
2 EL frische Minze, gehackt
4 EL Fischsauce
1 EL Zucker (oder Traubenzucker)
Saft von 1 Zitrone
4 EL Reisweinessig (oder Apfelessig)
1 kleine Chili, fein gehackt (oder Jalapeño)
Zubereitung:
Die Gurken mit dem Sparschäler schälen und längs halbieren. Mit einem Teelöffel die Kerne herausschaben. Die Gurkenhälften in ca. 1 cm breite Halbmonde schneiden, in eine Salatschüssel geben. Die Orange mit einem scharfen Messer so schälen, dass auch die weiße Haut entfernt wird. Vierteln und in Scheiben schneiden. Zu den Gurken geben. Für das Dressing Minze, Fischsauce, Zucker, Zitronensaft, Essig und Chili vermischen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Über den Salat geben und vermischen. Im Kühlschrank für eine Stunde kühlen.

Mehr südafrikanische Rezepte:
Der klassische Bobotie Auflauf
Ein leckerer, simpler Carrot Cake
Ein frischer Fenchel-Sellerie-Apfel-Salat vom The Food Fox-Blog
Klassisches (gebackenes) Dessert: Malva Pudding
Und aus dem wundervollen Kochbuch „A Week In The Kitchen“: Sesam-Joghurt-Kardamom-Kuchen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s