10 Dinge, die mich gerade glücklich machen

Heute ist das Wetter mies. So richtig schlechte-Laune-mies. Dagegen helfen: gute Erinnerungen und gute Vorsätze. Was mich gerade glücklich macht:

  • Kreativität: Das Theaterstück Helen Lawrence in der Spielhalle der Münchner Kammerspiele. Mr. B hat mich am Wochenende hineingeschleift, und eigentlich hatte ich gar keine Lust, weil ich viel zu müde war. Aber dann hat mich der kurzweilige Krimi von Video-, Film- und Installationskünstler Stan Douglas total gefesselt. Das Stück ist ein Mix aus Live-Schauspiel und Kino: Hinter einer Leinwand agieren die Schauspieler, die dabei gefilmt und in schwarz-weiß im Stil des Film noir auf die Leinwand projiziert werden. Das Bühnenbild wurde als 3D-Animation gebaut. Das Haus der Kunst zeigt auch gerade die Ausstellung „Stan Douglas: Mise en scène“. Am 26.6. wird das Gastspiel zum letzten Mal gegeben.
  • Kontinuität: 12 Jahre hat Regisseur Richard Linklater gebraucht, um den Film Boyhood fertigzustellen. Die Darsteller werden nicht einfach älter geschminkt, sondern man schaut ihnen beim Leben und Altern zu. Faszinierend.
  • Kulinarik: Das neue DelikatEssen Magazin ist gerade herausgekommen. Gastro-Tipps für München, alle anonym getestet. Ich war auch wieder unterwegs.
  • Klänge: Den Ohrwurm „At Least I Wrote a Song About It“ von Junior kriege ich einfach nicht weg. Das minimalistische Video dazu ist auch sehr witzig.
  • Keine Kohle: Ich binge-watche gerade die Sitcom Two Broke Girls, in der es um zwei sehr unterschiedliche Kellnerinnen geht, die pleite sind und sich den Traum vom eigenen Cupcake-Business zusammensparen. Um zwei Mädels, die pleite sind, geht es auch in der Web-Serie Cost of Living, die die Regisseurin Shannon Bowen mittels Crowdfunding auf die Beine gestellt hat. Die Darstellerinnen sind manchmal noch etwas steif, und der Sound nicht richtig ausgesteuert, trotzdem macht es Spaß zuzugucken. Hier kann man die ersten zwei Folgen sehen (und für weitere spenden).
  • Kopeken: Das Buch „Fünf Kopeken“ von Sarah Stricker, das ich gerade angefangen habe, liest sich super.
  • Komik: Am Wochenende habe ich das Seminar „Die lustige Welt des Comedy-Schreibens“ von Dirk Stiller besucht – und viel gelernt.
  • Kino: Ich freue mich auf das Filmfest München, das dieses Wochenende wieder losgeht.
  • Kulinarik II: Obazda im Biergarten essen. Immer wieder gnadenlos gut. Gute-Laune-Garant.
  • KGemüse: Diesen simplen Zucchini-Salat mache ich zur Zeit ständig: 2-3 Zucchinis raspeln (oder durch die Küchenmaschine jagen), in einem Sieb abtropfen lassen, dann aus Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette mischen (Kräuter der Provence passen auch gut dazu) und damit vermischen. Nach Belieben etwas Feta darüber krümeln und – sensationell – mit frischer Minze anrichten.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s