Sonntagsbäckerei: Cynthia Barcomis Espresso Wake-ups

Die sind der Hit! So gut, dass Mr. B mich einen „evil genius“ nannte, als er diese verboten leckeren Cookies probiert hatte. Sie erinnern ein wenig an Brownies und sind vor allem deswegen so lecker, weil drei verschiedene Schokoladenarten darin enthalten sind… Heftig, aber nunja, es ist ja Sonntag. Am besten schmecken sie frisch aus dem Ofen, und auch noch ein paar Tage danach macht man sich damit viele Freunde. Ich habe (aus Versehen) weniger Espressopulver genommen als im Rezept angegeben, kann sie mir aber auch mit stärkerer Kaffee-Note sehr gut vorstellen. Das Rezept stammt übrigens auch aus dem neuen „Cookies“ Backbuch von Cynthia Barcomi.

ESPRESSO WAKE-UPS – DELICIOUS BROWNIE-LIKE COOKIES
Die Muntermacher
Quelle: Cynthia Barcomi: Cookies (Mosaik)
Für 24 Cookies
Zutaten:
150 g Zartbitterschokolade, in Stücke gebrochen
1 EL Instant-Espresso
125 g Butter
210 g Mehl
60 g Kakaopulver, ungesühnt
1/2 TL Natron
1/4 TL Backpulver
1/2 TL Salz
2 Eier
100 g Zucker
75 g Muscovado-Zucker
100 g weiße Schokolade, grob gehackt
100 g Vollmilchschokolade, grob gehackt
Zubereitung:
Ofen auf 170 Grad (Umluft oder Unterhitze) vorheizen. Backblech(e) mit Backbleche mit Backpapier auslegen. Zartbitterschokolade, Espressopulver und Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Mehl, Kakao, Natron, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermengen. Mit Küchenmaschine oder Handmixer beide Zuckersorten mit den Eiern einige Minuten schlagen. Die Schokoladen-Butter-Mischung hinzufügen und weiterführen. Die Mehl-Kakao-Mischung nach und nach unterrühren, nur so lange weiterführen, bis alles gut vermengt ist. Die gehackten und gemischten Schokoladenstückchen, beide Sorten, unter den Teig mischen. Nicht zu lange rühren. Der Teig ist ziemlich weich, das ist richtig so. Mit der Zeit wird er etwas fester. Mit einem Eisportionierer oder Teelöffel kleine Teigkugeln auf das Backblech setzen, im Abstand von jeweils mindestens 5 cm. 10 Minuten backen, je nach Größe. Nicht zu lange backen. Auf dem Backblech 10 Minuten abkühlen lassen, dann vorsichtig auf ein Kuchengitter legen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s