Meatfree Monday: Kichererbsen-Curry

Aus dem veganen Kochbuch der kanadischen Foodbloggerin Angela Liddon, die auf Oh She Glows bloggt („The Oh She Glows Cookbook“ heißt ihr Buch), das ich mir vor einer Weile gekauft habe, wollte ich schon lange mal etwas ausprobieren. Der erste Versuch: ein Kichererbsen-Curry, zu dem mein (normalerweise sehr fleischverliebter) Mann meinte: „Das kannst du gern öfter machen.“ Vollste Zufriedenheit also. Weiterer Pluspunkt: Das Curry ist eigentlich sehr einfach zu machen – wenn man erstmal die ganzen Gewürze beisammen und abgemessen hat. Ich habe noch eine Handvoll frischen Spinat hinzugefügt (auf dem Foto noch nicht drin), das hat mir gut gefallen. Beim nächsten Mal würde ich allerdings etwas weniger Knoblauch verwenden, dessen Aroma war doch sehr dominant.

IMG_9480

KICHERERBSEN-CURRY
quick & easy chana masala
Quelle: Angela Liddon: The Oh She Glows Cookbook
für 4 Portionen
Zutaten:
1 EL Kokos- oder Olivenöl
1 1/2 TL Kreuzkümmelsaat (aus dem Asia-Laden)
1 Gemüsezwiebel, gewürfelt
1 EL Knoblauch, gehackt (Anmerkung: das war mir etwas zu viel, beim nächsten Mal würde ich nur 1 Knoblauchzehe nehmen)
1 EL frischer Ingwer, geschält und gehackt
1 grüne Serrano Chili, gehackt (mit oder ohne die Kerne. Ich habe sie durch Jalapeno-Scheiben aus den Glas ersetzt)
1 1/2 TL Garam Masala (oder andere indische Gewürzmischung)
1 1/2 TL gemahlener Koriander
1/2 TL Kurkuma
3/4 TL Salz (oder mehr, nach Belieben)
1/4 TL Cayenne Pfeffer (optional)
1 große Dose geschälte Tomaten (800 g), gründlich abgespült
2 Dosen Kichererbsen (à 400 g)
2 Handvoll frischer Spinat, grob gehackt (optional)
zum Servieren: frischer Zitronensaft und Korianderblätter
dazu: Basmati-Reis, nach Belieben
Zubereitung:
Das Öl in einem Wok oder einer Pfanne erhitzen. Sobald es heiß genug ist (mit einem Tropfen Wasser testen – wenn es zischt, ist es soweit), auf mittlere Hitze runterschalten und die Kreuzkümmelsamen hineingeben. Etwa zwei Minuten anbraten, bis sie duften, dabei regelmäßig umrühren, damit sie nicht anbrennen. Dann Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chili dazugeben, ein paar Minuten braten. Schließlich Garam Masala, Koriander, Kurkuma, Salz und evtl. Cayenne Pfeffer hinzufügen und für weitere 2 Minuten anbraten. Die Tomaten (samt Saft) dazugeben und mit einem Kochlöffel in Stücke zerdrücken. Die Hitze wieder etwas aufdrehen und die Kichererbsen dazugeben. Alles zusammen etwa 10 Minuten kochen. Ganz zum Schluss, wenn man mag, noch den frischen Spinat dazugeben, zusammenfallen lassen und unterrühren.
Zum Servieren nach Belieben mit etwas Zitronensaft abschmecken und mit frischen Koriander dekorieren. Mit Basmati-Reis servieren.
Angelas Tipp: Wenn man keinen Reis essen möchte, kann man das Curry auch in einer Ofenkartoffel servieren.

Advertisements

5 Kommentare zu “Meatfree Monday: Kichererbsen-Curry

  1. Pingback: Meatfree Monday: Gemüse-Curry | Frau Lehmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s