Sonntagsbäckerei: Zitronenkuchen (vegan)

Schon wieder ein veganer Kuchen! Nein, ich habe nichts gegen Eier & Co. (wie man ja auch am Hefezopf von letzter Woche sieht), aber beim Blättern in meinen Kochbüchern hat mich dieses zitronige Etwas einfach am meisten angesprochen. Vielleicht liegt es daran, dass ich erkältet bin und heißes Wasser mit Zitrone diese Woche mein Hauptgetränk wurde. Wie dem auch sei: Das Rezept stammt wieder aus Surdham Göbs „Vegan Daily“ und das Ergebnis ist sehr lecker und saftig. Nicht so fluffig leicht wie dieser (non-vegane) Zitronenkuchen, den ich vor einer Weile gebacken habe, sondern eher üppig. Surdham beschreibt, dass er nach einer Möglichkeit gesucht hat, wie der Kuchen, der beim Backen immer sehr schön aufgeht, hinterher nicht so zusammensackt. Er ist auf Natron statt Backpulver gekommen. Bei mir hat das gute Stück trotz Natron ein wenig an Höhe verloren. Stört aber nicht, der Geschmack ist fein.

ZITRONENKUCHEN
Quelle: Surdham Göb: Vegan Daily. Vegane Küche für jeden Tag
Für 1 Kastenkuchen von 30 cm Länge, 12 Stücke
Zutaten:
Teig:
3 (-4) Ztronen, davon 180 ml Saft und abgeriebene Schale
165 g pflanzliche Margarine
150 ml Reisdrink Natur
330 g Dinkelmehl (Type 630)
165 g Rohrohrzucker
1 Msp. Natron
Glasur:
3 EL Zitronensaft
75 g Puderzucker
Zubereitung:
Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Alle Teigzutaten schaumig schlagen und in die beschichtete, eingefettete Kastenform füllen. Im Ofen 40 Minuten golden backen. Für die Glasur den Zitronensaft mit Puderzucker mischen und kräftig glatt rühren. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und 30 Minuten auskühlen lassen. Dann mit einer Teigware den Kuchen vom Rand lösen. Den Kuchen aus der Form stürzen und wieder auf die richtige Seite wenden. Weitere 10 Minuten auskühlen lassen, dann die Glasur mit einem kleinen Löffelchen (oder Pinsel) darüber verteilen und an den Kanten glatt streichen. Vor dem Anschneiden den Kuchen komplett auskühlen lassen.

Advertisements

2 Kommentare zu “Sonntagsbäckerei: Zitronenkuchen (vegan)

  1. Tolles Rezept, danke! Ich würde zusätzlich noch ein Weinsteinbackpulver verwenden. Dann bleibt er bestimmt oben. Ich probier es morgen aus! 🙂 Weiter viel Freude beim Bloggen! Petra

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s