Geguckt, geklickt, gelesen

Uiuiui, die Sommerwochen rauschen dahin, jetzt ist von diesem Jahr nicht mal mehr die Hälfte übrig. Hier ein paar Dinge, die mich in letzter Zeit zum Nachdenken oder zum Schmunzeln gebracht haben – oder einfach gut unterhalten:

ARTIKEL: The mixed-up brothers of Bogotá
In der New York Times habe ich einen faszinierenden Text gelesen über vier kolumbianische junge Männer, die zwei Zwillingspaare sind – aber jeweils mit dem „falschen“ Bruder aufwuchsen. Kurz nach der Geburt wurden sie vertauscht, die Eltern hielten sie jeweils für zweieiige Zwillinge, die sich eben nicht besonders ähnlich sind. Erst jetzt, Jahre später, haben sich durch Zufall die „richtigen“ Brüder gefunden. Sehr spannend, weil sie in völlig unterschiedlichen Umgebungen aufwuchsen, was auf ihre Bildung und ihre Berufswege große Auswirkungen hatte.

BLOGPOST: Ein Tag im Allgäu
Wer Lust hat auf einen Trip ins Grüne: In einem Artikel für Neckermann Reisen habe ich über eine Tour durchs Allgäu geschrieben: „Schlösser, Berge und Bayerns deftige Küche“.

BUCH: Taylor Jenkins Reid: Maybe in Another Life
Ein schöner Urlaubsschmöker: Eine junge Frau und zwei mögliche Wege, die ihr Leben plötzlich nimmt. Hannah ist Ende zwanzig und ziemlich planlos, als sie nach vielen Umzügen und einer unglücklichen Liebschaft wieder zurück nach Los Angeles zieht. Dort trifft sie auch ihre Jugendliebe Ethan wieder. Haben die zwei eine Chance? Maybe… Nett und leicht zu lesen, noch ein bisschen besser gefallen hat mir aber der „1 Paar, 3 mögliche Leben“-Roman The Versions of Us.

DVD: Silk
Von der Anwaltsserie „Suits“ konnte ich vor einer Weile gar nicht genug bekommen. Das hier ist neuer Anwaltsserien-Stoff, diesmal aus England. Gerade erst angefangen, also mal sehen, ob die was kann. Mit der Seide (Silk) ist übrigens der Stoff der Robe gemeint, den mal als Anwalt tragen darf, wenn man in den Rang eines „Queens Counsel“ erhoben wird. Darum wetteifern hier die Mitarbeiter einer Art Bürogemeinschaft von Anwälten.

DVD: Eyjafjallajökull – Der unaussprechliche Vulkanfilm
Komiker Danny Boon kennt man ja seit „Willkommen bei den Sch’tis“ für liebenswerten Klamauk. Ich mochte ihn auch sehr in „Der Nächste, bitte“ mit Diane Kruger. Hier spielt er wieder einen liebenswerten Spießer, der mit seiner Ex-Frau (wegen des Vulkanausbruchs) auf einen Horror-Roadtrip gezwungen wird. Böse, abgefahren und ziemlich lustig.

KINO: Mama gegen Papa
Mama und Papa lassen sich scheiden, wollen das aber gaaaanz zivilisiert machen. Von wegen. Als beide tolle Karrierechancen im Ausland wittern, wetteifern sie auf einmal darum, dem jeweils anderen das Sorgerecht für die Kinder aufzudrücken. Auch sehr böse, auch lustig.

TRAILER: Sisters
Darauf kann man sich freuen: Amy Poehler und Tina Fey zusammen in einer Komödie. Hier geht’s zum Trailer.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s