10 Dinge, die mir diese Woche gute Laune machen

Viel Arbeit, viel maues Wetter, ein wenig verschnupft: Eine eher durchwachsene Woche. Umso wichtiger, sich an ein paar Highlights zu erinnern. Was mich zurzeit aufmuntert:

*Oktoberfest light: Vor dem ganz großen Rummel auf der „Wiesn“* graut es mir immer etwas, aber ganz umgehen kann man sie ja doch nicht, wenn man in München lebt. Also habe ich diese Woche das Beste daraus gemacht: Wir sind mit Freunden auf die „Oide Wiesn“ gegangen, für die man einen kleinen Eintritt zahlt, auf der es dafür aber auch sehr gemütlich und beschaulich zugeht. Im Herzkasperl Festzelt gab’s Bier, Musik und Hendl – was will man mehr?!
*Eine neue Lieblingsserie: In der Sitcom Community finden auf einem Community College (das ist das College für die, die es auf die „richtige“ Uni in den USA nicht geschafft haben) sieben Misfits in der Spanisch-Lerngruppe zusammen. Skurrile, liebenswerte Charaktere und absurd-lustige Stories – perfekt, um abends abzuschalten.
*Ein fesselnder Roman: Fates and Furies von Lauren Groff konnte ich nicht mehr aus der Hand legen. Ein spannendes, trauriges Porträt einer Ehe und der Geheimnisse, die sie aufrecht erhalten.
*Ein wenig Vorfreude: Aus der Stadtbibliothek habe ich mir gerade den Katalog der Münchner Volkshochschule fürs kommende Semester geholt. Irgendwie habe ich mal wieder Lust auf ein wenig Weiterbildung. Vielleicht ein Kochkurs? Oder ein bisschen Stadtgeschichte?
*Ein Ohrenschmaus: Den Podcast des BBC 4 Food Programme höre ich immer wieder gern. Diesmal habe ich dabei etwas über die Ark of Taste erfahren, ein spannendes Projekt der „Slow Food Foundation for Biodiversity“, bei dem „Arche Noah“-gleich Essen vor dem Aussterben bewahrt werden soll und zwar Spezialitäten, die nach jahrhundertealten Traditionen hergestellt werden oder seltene Früchte, Gemüse oder Tierarten. Die Ark of Taste sammelt Informationen, z.B. über georgischen Wein, irische Algen oder Honig aus Borneo. Auch viele deutsche Produkte sind dabei, z.B. die Bamberger Hörnla Kartoffel, die Ermstäler Kirsche und Musmehl, ein Vollkornmehl von der Schwäbischen Alp.
*Ein einfaches Essen: Diese Woche hatte ich irgendwie Lust auf Pellkartoffeln mit Quark. So simpel, so lecker.
*Eine tolle Frucht: Zur Zeit kann ich von frischen Feigen einfach nicht genug bekommen. Was für ein großartiger saisonaler Snack. Die könnte man eigentlich mal wieder zu diesem Ottolenghi-Salat verarbeiten.
*Mein Backofen: Gestern wurde es in meiner Wohnküche mal wieder richtig heimelig. Ich habe den Ofen angeschmissen, um meine Lieblings-Blumenkohlsuppe und dieses leckere Brot zu zaubern.
*Ein gutes Gespräch: Manchmal mag ich meinen Job wirklich sehr. Zum Beispiel, wenn ich einem so netten und interessanten Interviewpartner wie dem Küchenchef des Kadewe Löcher in den Bauch fragen darf. Mit Leander Roerdink-Veldboom habe ich über Zitrusfrüchte geplaudert. Das Ergebnis kann man demnächst in der neuen Ausgabe von Salon nachlesen.
*Eine Auszeit auf der Matte: Letzte Woche habe ich geschwänzt, aber heute will ich unbedingt wieder zum Vinyasa-Flow Yoga mit Bärbel Miessner.

*nein, es heißt nicht „auf den Wiesen“, das ist kein Plural!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s