Fernweh-Freitag: Schokolade, Seattle und Südafrika

Hier im Blog bin ich schon länger nicht in die Ferne geschweift, dabei tue ich das in Gedanken fast täglich. Diese Woche noch einmal mehr, denn da haben ein paar Events mein Fernweh geschürt. Also, auf geht’s…

…nach Seattle: Bei einem sehr netten Dinner hat sich das Team von Visit Seattle diese Woche in München vorgestellt – und wirklich Lust auf ihre Stadt gemacht. Nicht unwesentlich dazu beigetragen haben auch die fantastischen Weine aus der Region, mitgebracht von Steve Warner, President & CEO von Washington State Wine und das köstliche Essen, das Chefkoch Ethan Stowell mit seinem Team auf den Tisch gebracht hat. Ethan ist in Seattle eine Lokalgröße, führt mit seiner Frau Angela, die auch mit dabei war, insgesamt 12 Restaurants. Das neueste ist die Goldfinch Tavern im Four Seasons, dem einzigen Fünf Sterne-Hotel Seattles. Aber man kann auch Pizza (in der Bar Cotto) oder Pasta (im Tavolàta) à la Ethan essen.

Space Needle & Ferry from Elliott Bay - credit Howard Frisk

Quelle: Howard Frisk für Visit Seattle

Pike Place Market with Ferry & Elliott Bay - credit Howard Frisk

Quelle: Howard Frisk für Visit Seattle

…in die Ferne: Auf dem Visit Seattle-Dinner war auch ein sehr netter Journalisten-Kollege, der das Roadtrip Magazin herausbringt, ein digitales Reisemagazin mit Fernweh-Garantie. Unbedingt mal reinschauen!

…in den Dschungel: Aus Peru, Bolivien, Ecuador, der Dominkanischen Republik, dem Kongo und Indonesien stammen die Kakaobohnen, die zu den köstlichen Tafeln von Original Beans verarbeitet werden. Gründer Philipp Kauffmann stellte sie diese Woche bei einem Schoko-Tasting in München vor und erzählte auch, wie das Unternehmen die edlen und seltenen Kakaosorten für die nachhaltige Schokolade sucht. Bis auf bei der Sorte „Grand Cru Blend No. 1“ werden für die Schokoladen immer nur Bohnen aus einem Anbaugebiet verwendet, zum Beispiel die „Beni Wild Harvest“ aus bolivianischem Wildkakao aus der Beni Savanne. Dazu kommt wenig anderes: Kakaobutter, Zucker und teilweise Milch, keine Zusätze wie Lecithin oder Vanille. Und die Schokoladen sind wirklich fein! Für jede verkaufte Tafel wird ein Baum im Regenwald gepflanzt (mit einem Code auf der Verpackung kann man sehen, in welchem Gebiet), Folie und Verpackung sind kompostierbar. Das rechtfertigt auch den Preis (um 4 Euro). Die Schokoladen sind im ausgewählten Feinkosthandel, in Biofachläden wie Alnatura, basic oder denn’s sowie in Onlineshops wie bosfood.de oder tastybox.de erhältlich.

OBC_Alle Tafeln_DE_moodshot

Quelle: Original Beans


…nach Südafrika:
Eine meiner Lieblingsbands, The Parlotones, kommt nach München, wie ich gerade mit Freude gesehen habe. Sie stammen aus Johannesburg und touren jetzt im Oktober durch Deutschland. Unter anderem auch in Hamburg, Köln und Leipzig treten sie auf. Mehr Info: hier. Ohrwurm-Garantie bei diesem Lied: Fly to the Moon.

…nach Ibiza: Ich bin reif für die Insel! Übernächste Woche geht es los, eine Woche Urlaub auf Ibiza. Ich war noch nie da. Hat jemand Tipps?

 

Quelle Titelbild: Original Beans

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s