Sonntagsbäckerei: Cynthia Barcomis perfekte Brötchen

An einem Wochenende, an dem diese schrecklichen Nachrichten aus dem Libanon und aus Paris um die Welt gehen, an dem man fassungslos ist und traurig und nicht weiß, was das Ganze soll (Jan Böhmermann hat das in seinen „100 Fragen nach Paris“ auf Facebook sehr gut in Worte gefasst) und wie Menschen Menschen so etwas antun können, an so einem Wochenende also tut ein bisschen Trost gut. Der kommt bei mir aus der Küche. Zum einen habe ich mit Freunden schon ein vorgezogenes Thanksgiving-Dinner verspeist (dazu nächste Woche mehr), und zum anderen diese Brötchen gebacken, die Back-Queen Cynthia Barcomi mit Fug und Recht als die „perfekten Brötchen“ (oder auch „The Holy Grail of Rolls“) bezeichnet. Sie sind fluffig, butterig und frisch aus dem Ofen am leckersten (am nächsten Tag kurz in die Mikrowelle gesteckt aber auch noch grandios). Man kann sie auch ohne Kräuterbutter machen (im Buch „Let’s bake“ von Cynthia Barcomi gibt es noch zwei Varianten), aber ich finde sie so einfach genial. Sie sind in der Muffinform gebacken und lassen sich nach dem Backen schön auseinanderzupfen, so dass man perfekte kleine Brötchen-Happse erhält. Auf der Welt sind ziemlich viele Dinge ziemlich verkehrt – aber diese Brötchen garantiert nicht.

THE HOLY GRAIL OF ROLLS
Die perfekten Brötchen
Quelle: Cynthia Barcomi: Let’s bake (Mosaik)
für 24 Brötchen
Zutaten:
50 g Butter
500 ml Buttermilch, warm
650 g Mehl, Type 405
7 g Trockenhefe
1/4 TL Natron
15 g Salz
20 g Zucker
Kräuterbutter für die Füllung:
100 g Butter, weich
2 Zehen Knoblauch, fein gehackt
1 Handvoll fein gehackte frische Kräuter, z.B. Schnittlauch, Estragon, Thymian, Salbei, Petersilie (TK geht auch)
Meersalz nach Geschmack
Zubereitung:
Butter in der warmen Buttermilch zerlassen. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. In einer großen Schüssel Mehl, Hefe, Natron, Salz und Zucker vermengen. Die abgekühlten flüssigen Zutaten dazugeben. Mit einer Küchenmaschine oder einem Handmixer mit Knethaken ca. 4 Minuten kneten. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mehrere Minuten mit der Hand weiterkneten. Der Teig wird recht weich sein. Kein weiteres Mehl dazunehmen! Die Rührschüssel mit Butter einfetten, aus dem Teig eine Kugel formen, in der Schüssel wenden und hineinlegen. Mit einem feuchten Geschirrtuch bedecken und etwa 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen des Teigs verdoppelt hat. Den Teig in der Schüssel sanft niederboxen, auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben, halbieren und nochmals kurz ruhen lassen.
Die Zutaten für die Kräuterbutter mischen. Eine 12er Muffinform ausbuttern. Eine Teighälfte auf 25 x 30 cm ausrollen. Großzügig mit Kräuterbutter bestreichen. Den Teig der Länge nach in 5 Streifen von je 5 cm Breite schneiden. Die Streifen, z.B. mit Hilfe einer Palette, übereinanderstabeln, so dass man einen länglichen Teigturm hat. Das Ganze in 12 Teile schneiden und mit der Schnittfläche nach oben (so, dass man sieht, dass es mehrere Scheiben sind) in die Muffinförmchen setzen. Vor dem Backen nochmals 30 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen, die Brötchen-Fächer backen, bis sie leicht gebräunt sind, ca. 13-14 Minuten. Mit der zweiten Teighälfte genauso verfahren.

Advertisements

2 Kommentare zu “Sonntagsbäckerei: Cynthia Barcomis perfekte Brötchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s