Sonntagsbäckerei: Cantucci

Normalerweise bin ich ja eher ein Fan der weichen, saftigen Kekse. Aber wenn ich mich zum Kaffee* nach einer Knabberei sehne, dann sind es ganz oft diese harten, trockenen Dinger: italienische Cantucci. Die, von denen man in netten Cafés manchmal ein kleines Stückchen auf die Cappuccino-Untertasse gelegt bekommt. Die, in denen dicke Mandelstücke drin sind. Genau die. Garantiert nicht zuckerfrei. Auf die hatte ich gestern Lust. Und ich wusste auch gleich, wo ich das Rezept finden würde: In „La cucina dolce“ von Carlo Bernasconi und Larissa Bertonasco (Verlagshaus Jacoby Stuart), das mir meine Mutter mal geschenkt hat. Ein hübsches Büchlein rund um „die leckersten italienischen Süßspeisen“, wie es auf dem Titel heißt. Die Kapitel sind unterteilt nach den Hauptbestandteilen von Kuchen, Eis oder Süßspeisen, z.B. Pfirsiche, Nüsse oder Äpfel. Die Rezepte sind einfach gehalten, so dass man nach Belieben variieren kann. Einziges Manko: Es gibt keine Fotos – dafür allerdings zauberhafte Illustrationen. Aber bei den Klassikern wie Tiramisu und Co. weiß man ja ohnehin, wie sie aussehen sollen.

*in Italien knabbert man sie traditionellerweise zum Vin Santo, dem toskanischen Dessertwein

CANTUCCI – TOSKANISCHE MANDELKEKSE
Quelle: Carlo Bernasconi und Larissa Bertonasco: La cucina dolce
für 30-50 Stück
Zutaten:
250 g Mandeln (enthäutet, steht im Rezept, ich mag sie lieber mit „Haut“)
4 Eier
280 g Zucker
100 g weiche Butter
500 g Mehl
4 g Trockenhefe
1 Prise Salz
1 Eigelb (kein Muss, finde ich)
Zubereitung:
Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Die Mandeln grob hacken, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und 3 bis 4 Minuten rösten. Herausnehmen und auskühlen lassen.
Die 4 Eier mit dem Zucker zu einer schaumigen Masse verrühren. Butter, Mehl, Trockenhefe, Salz und Mandeln dazugeben und (mit den Knethaken des Mixers) zu einem glatten Teig kneten (er bleibt ein bisschen klebrig, zumindest war es bei mir so). Den Teig in zwei oder drei Portionen teilen – je nachdem, wie groß die Cantucci werden sollen – , mit den Händen zu länglichen Teigrollen formen und auf ein (bis zwei) mit Backpapier belegte Backblech(e) geben. Die Oberfläche mit dem Eigelb bepinseln (kein Muss, finde ich, aber dadurch kann man sie noch ein bisschen in Form bringen und glätten). Die Teigrollen 20 Minuten backen. Das Backblech dann sofort auf dem Ofen nehmen. Die Teigrollen etwas auskühlen lassen und in 1,5 cm dicke Kekse schneiden. Die Kekse mit der Schnittfläche zurück aufs Backblech geben und nochmals 10 Minuten ausbacken lassen.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Sonntagsbäckerei: Cantucci

  1. Pingback: Sonntagsbäckerei: Mandorlini | Frau Lehmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s