Sonntagsbäckerei: Schweizer Apfelkuchen mit Rührteig

Huch, das ist wirklich verdammt lange her, dass ich hier etwas gebloggt habe. Dafür versende ich jetzt (fast) jede Woche meinen Newsletter 10 Dinge über Sachen, die mir gute Laune machen. Aber hier auf dem Blog soll es weiterhin (unregelmäßig) ums Kochen und Backen gehen. Den Neuanfang mache ich mit einem saftigen Apfelkuchen, der noch dekadenter wird, wenn man ihn mit einer Kugel Vanilleeis serviert (ich sag’s ja nur…).

SCHWEIZER APFELKUCHEN MIT RÜHRTEIG
Quelle: meine Familie & ich (die genaue Ausgabe weiß ich leider nicht mehr, habe das Rezept herausgerissen)
für eine 26 cm-Springform
Zutaten:
für den Rührteig:
250 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
100 g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier (Größe M)
125 g Butter und Butter für die Form
ca. 50 ml Milch

für den Belag:
1 Zitrone (unbehandelt)
750 g säuerliche Äpfel (ca. 4 mittelgroße)
3-4 EL Calvados (nach Belieben)
125 g Butter
50 g Puderzucker
1 EL Vanille-Puddingpulver
3 Eier (Größe M)

Zubereitung:
Mehl und Backpulver mischen. Zucker, Salz und Eier in eine große Schüssel geben. Eier-Masse mit dem Mixer 3-5 Minuten schaumig schlagen. In einer anderen Schüssel Butter weißschaumig schlagen. Zucker-Eier-Masse unterrühren. Dann Mehl-Backpulver-Mischung zugeben, rasch unterheben. Milch zugeben, bis der Teig schwer reißend vom Löffel fällt.
Teig in eine gefettete Springform (26 cm Durchmesser) füllen, mit einem Löffel einen 4 cm hohen Rand streichen. Kühl stellen. Backofen auf 175 Grad vorheizen.
Für den Belag Zitrone waschen, Schale abreiben, Saft auspressen. Äpfel schälen, vierteln, entkernen, in Stücke schneiden. Mit Zitronensaft und nach Belieben mit Calvados vermischen.
Eier trennen. Eiweiße steif schlagen. Butter mit Puderzucker und Puddingpulver cremig rühren. Eigelbe und Zitronenschale unter die Buttermischung rühren. Eischnee unterheben. Äpfel und Creme mischen, auf den Teig geben.
Kuchen im Ofen etwa 55 Minuten backen. Wenn er zu stark bräunt, nach einer Weile der Backzeit mit einem Stück Backpapier bedecken.
In der Form abkühlen lassen. Evtl. mit Puderzucker bestäuben.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s