Sonntagsbäckerei: Kirsch-Mohn-Tarte mit Eierguss

Wer hier öfter vorbeischaut, weiß, dass ich einen leichten Mohn-Fetisch* habe. Kirschen liebe ich auch, und die Kombi Mohn-Kirsche ist natürlich das Größte. Ein Kirsch-Mohn-Kuchen ist also die perfekte Wahl für eine Sonntagsbäckerei nach so langer Abstinenz. Das Backen war etwas eingeschlafen, weil ich in letzter Zeit meinen Zuckerkonsum etwas reduziert habe. Aber irgendwie fehlt mir das Ritual. Und Mr. B fand auch, dass es jetzt wirklich mal wieder an der Zeit sei. Et voilà! Mit dem Mohn habe ich es bei diesem Kuchen etwas zu gut gemeint (der Mohn sackt beim Backen nicht ein, sondern bleibt an der Oberfläche) – das ist zwar lecker, aber nicht ganz so dekorativ. Zweite kleine Anmerkung: Im Rezept stehen Sauerkirschen, die habe ich nicht bekommen, würde sie aber unbedingt empfehlen, denn die geben einen schönen Kontrast zur restlichen Süße.

KIRSCH-MOHN-TARTE MIT EIERGUSS
Quelle: Brigitte 16/2006
Zutaten:
Mürbeteig:
300 g Mehl
1 Ei
150 g kalte Butter
100 g Zucker
1 Prise Salz
Mehl zum Ausrollen
getrocknete Hülsenfrüchte zum Vorbacken
Belag:
600 g Sauerkirschen
350 g Crème fraiche
4 Eier
140 g Zucker
4 EL Mohn
Zubereitung:
Für den Mürbeteig: Alle Zutaten erst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie gewickelt für 1 Stunde kalt stellen. Für den Belag: Kirschen abspülen, trocken topfen und entsteinen. Crème fraiche, Eier und Zucker in einer Schüssel gut verrühren.
Den Backofen auf 200 Grad/Umluft 180 Grad/Gas Stufe 4 vorheizen. Teig auf wenig Mehl ausrollen (ca. 35 cm Durchmesser) und in eine Tarte- oder Kuchenform (ca. 30 cm Durchmesser) legen. Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen, mit Backpapier auslegen und bis zum Rand die Hülsenfrüchte daraufgehen. Mürbeteig im Backofen etwa 15 Minuten vorbacken. Hülsenfrüchte und Papier entfernen. Kirschen auf dem Mürbeteig verteilen. Den Guss darüber gießen, mit Mohn bestreuen und weitere 35-40 Minuten im Ofen fertig backen.

*Noch mehr mit Mohn:
Ottolenghi-Gurkensalat mit Mohn
Käse-Kirschkuchen mit Mohn
Kirsch-Ricotta-Kuchen mit Mohn
Erdbeer-Mohn-Torte

Werbeanzeigen

Sonntagsbäckerei: Kirsch-Ricotta-Kuchen mit Mohn

Draußen vor dem Fenster wirbeln Schneeflocken, über Nacht sind tatsächlich jetzt mal ein paar liegengeblieben. Im Ofen backt neben unseren Sonntagsbrötchen ein Kuchen, und Mr. B und ich blinzeln noch etwas verschlafen in die Gegend. Kein Wunder, ist ja gestern auch spät geworden. Aber so ein schöner Abend! Die Band eines ehemaligen Kollegen, Radiostar, spielte in einem Irish Pub mächtig auf – und wir grölten fleißig mit („taaaake oooon meeeeee….“). Ein großer Spaß. Aber zurück zum heutigen Hauptdarsteller, dem Kuchen, der mittlerweile fertig ist: „Mach doch mal was mit Kirschen und Mohn“, hatte Mr. B neulich gesagt. Unterwegs auf einer seiner vielen Bayern-Touren mit Touristen hatte er nämlich ein solches Wunderwerk gegessen und war hin und weg. Vermutlich im Café-Restaurant Wanninger in Oberammergau, so ganz sicher ist er sich nicht mehr. Also habe ich ein wenig herumexperimentiert. Das Ergebnis: siehe oben. So ganz wie sein Original ist meine Variante wohl nicht geworden – aber sie fand begeisterte Zustimmung. Ich bin auch sehr angetan. Ein schöner, simpler Sonntagskuchen, saftig und fruchtig. Und für Mohn-Fans wie mich natürlich sowieso passend. Bei manchen Bissen schmeckt man sogar den milden, leicht säuerlichen Ricotta, bilde ich mir ein. Wer lieber einen richtigen Käse-Kirschkuchen (mit Mohn) will: So einen habe ich hier schon mal gebacken.

KIRSCH-RICOTTA-KUCHEN MIT MOHN
Frau Lehmann
Für eine Kastenform
Zutaten:
3 Eier
150 g Butter
50 ml Milch
1 TL Vanilleextrakt
1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale
100 g Mehl
50 g Stärke
150 g Zucker
1 TL Backpulver
1 Messerspitze Salz
70 g Mohn
250 g Ricotta
1 Glas Schattenmorellen (Abtropfgewicht 350 g), abgetropft
Zubereitung:
Den Ofen auf 180 g vorheizen. Eine Kastenform einfetten und leicht mit Mehl bestäuben. Eier, Butter, Milch, Vanilleextrakt und Zitronenschale mit dem Mixer verquirlen. In einer anderen Schüssel Mehl. Stärke, Backpulver, Salz und Mohn mischen, dann portionsweise unter die Eier-Mischung heben und mit dem Mixer verrühren. Den Ricotta zuerst in der Packung mit einer Gabel leicht auflockern, dann je einen Esslöffel unter den Teig heben, auf niedriger Stufe unterrühren, wiederholen. Zum Schluss die abgetropften Kirschen unter den Teig geben, in die Kastenform füllen und auf der zweiten Schiene von unten ca. 50 bis 55 Minuten backen. Evtl. nach der Hälfte der Zeit mit Backpapier abdecken, wenn der Kuchen zu dunkel wird. Garprobe machen. In der Form komplett auskühlen lassen, dann herausnehmen.

Sonntagsbäckerei: Käse-Kirschkuchen mit Mohn

Ja, dieses Wochenende ist irgendwie mohn(o)thematisch bei mir… Aber als ich das Rezept in der aktuellen Brigitte sah, konnte ich einfach widerstehen. Wobei die Wahl zwar eindeutig, aber nicht einfach war, denn in dem Heft gab es gleich acht Rezepte für Kuchen mit Sommerfrüchten, die alle super aussehen. Aber Kirschen sind nun einmal mein allerliebstes Sommerobst – knackig, süß, und dann darf man auch noch herrlich kindisch die Kerne ausspucken, wenn man fertig ist. Das macht mir einfach immer gute Laune. Kerne ausspucken ging bei diesem Rezept natürlich nicht, deswegen bin ich jetzt auch stolze Besitzerin eines Kirschentkerners. Schönen Sonntag!
Käse-Kirschkuchen2
KÄSE-KIRSCHKUCHEN MIT MOHN
Quelle: Brigitte 15/2013
16 Stücke
Zutaten:
250 g weiche Butter
350 g Zucker
6 Eier
1 EL Mehl
1 TL Backpulver
2 Päckchen Sahnepuddingpulver à 40 g
1 kg Speisequark (20%)
180 g Mohnback (backfertige Mohnmischung)
500g Sauerkirschen (süße gehen auch)
Fett für die Form
Puderzucker zum Bestäuben
Zubereitung:
Butter und Zucker mit den Quirlen des Handrührers etwa 5 Minuten cremig rühren. In einer anderen Schüssel Eier, Mehl, Backpulver und das Puddingpulver mit einem Schneebesen glatt rühren. Zu der Zuckermischung geben und alles gründlich miteinander verrühren.
Den Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen.
6 EL von der Quarkmasse abnehmen und mit dem Mohnback glatt rühren. Die restliche Quarkmasse in eine gefettete Springform (28 cm Ø) geben. (Und gut verschließen! Sonst tropft es raus. Habe ich selbst ausprobiert…) Den Mohnquark daraufgeben und mit einem Löffel unterrühren, so dass ein Marmormuster entsteht. Kuchen im Backofen auf der unteren Schiene etwa 1 Stunde backen. Währenddessen die Kirschen abspülen, trocken tupfen und entsteinen. Kirschen nach etwa 25 Minuten Backzeit auf dem Kuchen verteilen und fertig backen. Den Backofen ausschalten und den Kuchen noch etwa 1 Stunde darin stehen lassen. Den Ofen dabei geschlossen halten. Den Käsekuchen auf einem Kuchengitter in der Form vollständig abkühlen lassen. Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben
Zwei Tipps gab es noch dazu: Den Kuchen im Kühlschrank aufbewahren, dann lässt er sich auch besser schneiden. Für einen Blechkuchen die Zutaten verdoppeln und den Kuchen eventuell nur 40 Minuten backen.

Soundtrack: Devendra Banhart: Mala